Bernhart

Aus WikiLegia
Wechseln zu: Navigation, Suche



Auf einen Blick
NAME:
Name: Heidi Bernhart
Geburtsdatum:  ??.Monat 1940-1970
Geburtsort:
Sterbedatum:
Gericht: [[]]
Fruehere Gerichte:
Kurzbeschreibung:
Adresse:
Telefonnummer:
Faxnummer:
Besondere Faelle: [[]]
Anmerkungen:

Kommentare bitte auf der Diskussionsseite : Diskussion:Bernhart

Inhaltsverzeichnis

Bevorzugte Bereiche

Heidi Bernhart wurde vermutlich wegen schweren Betrug und/oder Untreue die Untersagung der Ausübung der Rechtsanwaltschaft verhängt:

vertrat die Dornbirner Sparkasse

war auch "Mausi" Lugners Scheidungsanwältin

Ansichten und Handlungen

Ist durch folgende Taten aufgefallen:

Dr. Heidi Bernhart vertritt die Dornbirner Sparkasse, wobei diese von der offenkundigen und für jeden sofort erkennbaren mutm. Betrugsabsicht der Sparkasse Kenntnis hat oder haben muss.

EV bernhart.jpg


Und sie vertritt sie doch ..... wie man deutlich sieht !!

Einstweilige Verfügungen sind einfach das Beste

Warum, sehr geehrte Frau Doktor, verlangen Sie am 11.4.2007 per Klage und Einstweiliger Verfügung die Tatsache, dass Sie die Dornbirner Sparkasse vertreten, von der webseite wikilegia zu entfernen?

Wieso sind Sie der Ansicht, dass die Veröffentlichung der Tatsache, dass Sie die Dornbirner Sparkasse vertreten, unwahr und ehrenrührig und kreditschädigend wäre?

Sie können gerne all diese Fragen beantworten, auf der Diskussionsseite ist hier die Möglichkeit dazu.

....und nicht zuletzt noch eine interessante Frage: warum klagen Sie unbeteiligte Bürger auf Unterlassung, fremde Personen, die Sie nicht kennen und umgekehrt vermutlich auch nicht, und ebensowenig Ihre Auftraggeber kennen, nämlich die Dornbirner Sparkasse.





Besonderheiten

Heidi Bernhart wurde die Untersagung der Ausübung der Rechtsanwaltschaft verhängt:


Vom Ausschuss der Rechtsanwaltskammer Wien wird gemäß § 70 Abs 1 DSt kundgemacht, dass über Dr. Heidi BERNHART, Rechtsanwalt in 1170 Wien, Dornbacherstraße 62, mit Beschluss des Disziplinarrates der Rechtsanwaltskammer Wien vom 2.8.2010 zu D 203/03 gemäß § 19 (1) Z 3 und (3) Z 1 lit d) DSt die einstweilige Maßnahme der vorläufigen Untersagung der Ausübung der Rechtsanwaltschaft verhängt worden ist.

Für die Dauer dieser Untersagung wurden Dr. Hannelore PITZAL gemeinsam mit Dr. Wolfgang und Mag. Katharina PITZAL, Rechtsanwälte in 1040 Wien, Paulanergasse 9, zu mittlerweiligen Stellvertretern bestellt.


Per 16.8.2010 - 14 Tage nach dem Beschluss des Disziplinarrates der Rechtsanwaltskammer - verzichtete Heidi Bernhart auf die Ausübung und legte ihre Berufsbefugnis nieder.

Faelle

Die Anwältin ist im Fall Skandal um Dornbirner Sparkasse und im Fall Existenzvernichtung involviert. In diesem Fall spielen auch folgende Richter des BG_Hernals eine Rolle: (Näheres folgt auf der Fallseite):

Mag. Sauer

Dr. Vera Daubrawa

Neuerdings - seit 11.4.2007 - ist Dr. Bernhard auch in den Fall "Dornbirner Spk. und Heidi Bernhart klagen unbeteiligten Bürger" involviert, wo die beiden völlig grundlos unbeteiligte fremde Person klagen, wobei auch

vom Bezirksgericht Fünfhaus in Wien der Richter

Dr. Wolfgang Glock dieses rechtswidrige Vorgehen durch seltsame Handlungen unterstützt (im wohl sehr skurillen Fall Dornbirner Spk. und Heidi Bernhart klagen unbeteiligten Bürger, erlässt er ohne nachvollziehbare Begründungen gegen völlig unbeteiligte Bürger einstweilige Verfügungen - offenbar auf Zuruf von Dr. Bernhart und der Dornbirner Sparkasse, und dies noch ohne den ahnungslosen (für Bernhart und Sparkasse fremden Bürger) rechtliches Gehör zu gewähren. Angesichts der Fakten drängt sich der Verdacht auf, dass hier Willkür geübt wird. (Es fällt eine Häufung bemerkenswerter Vorfälle im BG_Fuenfhaus auf: auch dieser Richter ist wie seine Kollegen Gleichweit, Englisch und der Vorsteher Haas im BG_Fuenfhaus tätig.


Dr. Bernhard wird nun auch aus diesem Grund neben dem Vorwurf der Verleumdung (für sie gilt die Unschuldsvermutung) - u.a. im Auftrag der Dornbirner Sparkasse - angezeigt bzw. sind weitere Sachverhaltsdarstellungen wegen offenkundigem Prozessbetrug in Vorbereitung und werden hier veröffentlicht.

Wir sind der Meinung, dass es jedenfalls für die Bevölkerung von Interesse ist, über den Sachverhalt informiert zu werden, dass Dr. Bernhart ohne nachvollziehbaren Grund unbeteiligte ahnungslose Bürger unter offenkundiger Vortäuschung von tatsächlich nicht vorhandenen "Bescheinigungsmittel" klagt und damit offenkundig absichtlich schädigt.

Die Tatsache, dass der Richter Dr. Glock das Vorbringen von Heidi Bernhart und der von ihr vertretenen Dornbirner Sparkasse ohne Prüfung übernimmt und die Klage bzw. einstweilige Verfügung trotz offenkundiger Unzulässigkeit wegen mangelnder passiver Klagslegitimation trotzdem erlässt, macht die ganze Sache nur noch schlimmer und beängstigend.

Strafanzeigen

Gegen die Anwältin wurde seitens des Vereins "Rechtsstaat Austria" Disziplinaranzeige an die Rechtsanwaltskammer erstattet. Wir weisen darauf hin, dass auch der neue Sachverhalt, nämlich mutwillige Klagsführung unter Vortäuschung von "Bescheinigungsmittel" (für Dr. Bernhart gilt die Unschuldsvermutung)Gegenstand einer weiteren Disziplinaranzeige sein wird.

Ablehnungsanträge

offener Brief

in wenigen Tagen hier zu lesen....

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Uebersicht
Inhalt
Verdächtige Personen
Dies und Das
Werkzeuge